Kiefergelenk-Behandlung

Fehlfunktionen im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer (sog. "Kraniomandibuläre Dysfunktion") sind bedingt durch Störungen in der Funktion der Zähne, Kiefergelenke und der Kau-Muskulatur. Diese können z.B. durch Zahnspangen hervorgerufen werden. Bei den Kiefergelenkbehandlungen werden Handgriffe durchgeführt, die den Muskeltonus in der Kiefer- sowie der Schulter- und Nackenmuskulatur regulieren sowie die Gelenkstellung beeinflussen.

Da es notwendig ist, dass die Eltern im Anschluss an die Behandlung die Handgriffe zu Hause täglich mit dem Kind durchführen, werden sie in der Durchführung der Handgriffe angeleitet.

Die Kiefergelenk-Behandlung wird angewendet bei Säuglingen und Kindern mit folgenden Symptomen:

  • Knirschen
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Mundöffnungs- und Schließungsstörungen
  • Ohrgeräusche
  • Schwindel
  • Untypische Zahn- oder Ohrenschmerzen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok